Der Zertifizierungslehrgang

 

Der BHV (Berufsverband der Hundeerzieher/innen und Verhaltensberater/innen e.V.) setzt sich bundesweit für die Schaffung eines staatlich anerkannten Ausbildungsberufes ein. Zielsetzung des BHV ist vordringlich die Weiterbildung der Mitglieder, Schaffung eines Berufsbildes und der Einsatz für eine art- und tierschutzgerechte Erziehung, Ausbildung, Haltung, Aufzucht und Zucht von Hunden.

 

Seit dem 02.07.2007 gibt es die Möglichkeit, ein bundesweit anerkanntes Zertifikat "Hundeerzieher/in und Verhaltensberater/in IHK|BHV zu erwerben. Dieses Zertifikat wurde vom BHV in Zusammenarbeit mit der IHK Potsdam entwickelt.

Der Lehrgang besteht aus 312 theoretischen Unterrichtsstunden an der IHK Potsdam, seinerzeit mit Dr. Ursula Breuer, Michaela Hares, Dr. Esther Schalke, Dr. Barbara Schöning, Viviane Theby, Christiane Wergowski (geb. Quandt), Sabine Winkler und anderen qualifizierten Referenten.

 

Weiterer wichtiger Bestandteil sind mindestens 500 Praktikumsstunden in BHV-Praktikumsbetrieben.

 

Ich habe diesen Lehrgang mit Abschlussnote 1,2 absolviert und danke den BHV-Praktikumsbetrieben, die ihr Wissen und ihre Erfahrung im Rahmen von Praktika mit mir geteilt haben:
Konstanze Denzin, Michaela Kleemann, Sabine Häcker und Hunde für Handicaps, Tina Schnatz, Christiane Wergowski, Viviane Theby, Michaela Hares und Lisa Peitz.

Dank diesen umfangreichen Einblicken kenne ich jetzt zum Beispiel mindestens...

8 Alternativen, einem Hund das Bei-Fuß-Gehen beizubringen,

9 Möglichkeiten, ein Abbruchsignal (Nein! oder Tabu!) zu trainieren und

10 Wege, einen sicheren Rückruf aufzubauen.

 

 

Schau mal!

Die Mensch tierisch Facebook-Seite wird auch Besuchern ohne Facebook-Konto angezeigt.

Tausche Stachelhalsband gegen Training

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mensch tierisch

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.